Raum + Inhalt

 

Was ist Raum? Mit dieser initialen Frage erörtere ich gemeinsam mit den Studierenden, wie Räume durch einzelne Faktoren verändert und beeinflusst werden können. Im nächsten Schritt erleben sie, mit welchen Mitteln sie diese Einflüsse steuern können: Wie mache ich beispielsweise Empfindungen wie Teamgeist, Stress oder Liebe mithilfe des raumbildenden Elements „Boden“ erlebbar? So wird die gestalterische Entscheidungsfindung geschult.

Marketing + Architektur

 

Was meint der Kunde, wenn er von Identität, PoS oder USP spricht? Über die Klärung von Begrifflichkeiten hinaus erarbeiten die Studierenden die Zusammenhänge zwischen Marketing und Architektur. Sie lernen, wie aus der inhaltlichen Analyse von Marken gestalterische Parameter für den räumlichen Entwurf entwickelt werden.

Präsentation + Austellung

 

Gute Ideen und komplexe Gedankengänge gilt es in klare Formen zu bringen und unmissverständlich zu kommunizieren. Krönender Abschluss der Seminararbeit: Mit starken Präsentationen, konzeptioneller Layout-Gestaltung und eigens entwickelten Ausstellungsformaten können die Studierenden Ihre Arbeiten in der Öffentlichkeit präsentieren – mit Projekten im Raum Köln, zum Beispiel im Rahmen der Designveranstaltung Passagen, der Kölner Klimakonferenz oder der Mitgestaltung der Ausstellung Waidblicke im Einrichtungshaus smow.

„Marken existieren nicht im luftleeren Raum.“

Melissa Davis